Freitag, 5. Juli 2019

Schloßparks in Friesland


Der Schloßpark von Jever


Bereits 1828 wurden die ehemaligen Festungsanlagen von Schloss Jever in einen Park umgewandelt. Noch heute zeugen die mächtigen Eschen, Linden, Eichen sowie die Rot- und Blutbuchen vom ursprünglichen Baumbestand. Im Laufe des 19. und 20. Jahrhunderts kamen botanische Exoten hinzu. Besonders reizvoll sind die Berg- und Feldulmen, Lärchen und der Tulpen- und Amberbaum. Im Frühling tauchen die ersten blühenden Pflanzen den Schlosspark in ein Farbenfeuerwerk. Zahlreiche Tiere sind im Schlosspark zu beobachten. Dazu zählen Pfauen, Enten, Schwäne und Gänse, aber auch eine Vielzahl von Singvögeln, z. B. Kleiber und Buntspecht. Eine Krähenkolonie beherbergt der Park und in der Dämmerung sind Fledermäuse und Eulen zu beobachten.

Der Park von Schloß Gödens


Vor rund 300 Jahren kam das Schloss Gödens durch Heirat in den Besitz der Familie von Wedel und auch heute noch wird dieses von der Familie privat genutzt. Das denkmalgeschützte Schloss liegt ein wenig versteckt in einem Park. Der Außenbau des denkmalgeschützten Gebäudes ist im Stil der holländischen Renaissance. Seit 2010 wird das Schloss durch die Stiftung Kulturerbe Schloss Gödens verwaltet. Die idyllische Parkanlage kann montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr besichtigt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten