Samstag, 2. Juni 2012

Alle Jahre wieder

Im letzten Artikel haben wir die schönen Seiten des Gartenlebens gezeigt. Und es ist auch in der Tat wunderbar, die nun erwachte (und noch erwachende) Natur zu sehen. Details zu beobachten.

Gleichwohl aber ist es bei weitem nicht mit dem ersten Grasschnitt getan, was die Arbeit betrifft. Denn gerade das schießt nach dem ersten Schnitt vor einer knappen Woche gleich nochmal mit aller Kraft. Und überall.



Drum ist es Jahr für Jahr die gleiche Prozedur: Ran auch mit dem Trimmer in den Beeten. Und hinterher den "Abfall" beseitigen.


Wir verwerten übrigens unsere "Gartenabfälle". Nicht nur in Form von Kompostierung, sondern auch als Gründünger. Zum Beispiel unter unseren Hecken.

Apropos Hecken. Hinweis zum Heckenschneiden: jetzt ist nur ein dezenter Formschnitt zulässig. Denn es ist Brutzeit. Und die Vögel beim Brutgeschäft zu stören oder ihnen gar durch einen starken Schnitt die Deckung ihrer Nester im Gehölz zu nehmen, darf nicht sein. Bitte daran denken!

Keine Kommentare:

Kommentar posten