Sonntag, 11. März 2012

Es geht in die Saison!

Gartentagebuch März 2012 - Das "große Aufräumen" nach dem Winter beginnt. Aber auch die Krokusse blühen.



Wir beschneiden unsere Staudenbeete nie im Herbst, drum steht diese Arbeit nun als Erstes an. Einige "Verluste" hat der Winter wie üblich wieder mit sich gebracht. So werden wir u.a. an unserem Kompost ein Brett ersetzen müssen. Daß es Terrakotten "zerreißt", das ist eigentlich normal, die sind nicht für unsere Breiten gemacht. Aber auch Kaputtes kann sehr dekorativ sein.

Auch die Vogelwelt scheint das beginnende Frühjahr zu genießen. Und sie sind scheinbar alle gut über den Winter gekommen. Nun ja, wir beschneiden eben nichts im Herbst und haben daher auch ein winterliches Nahrungsangebot. Jedenfalls ist draußen schon richtig der Teufel los. Für uns ein schönes Zeichen, daß wir mit unserer Art der Gartengestaltung auf dem richtigen Wege sind.

Unsere Tipps rund ums Gartenjahr.



Eigentlich, ja eigentlich, hätte ich ja die Growiane hinter unserem Garten schon zur Genüge gefilmt. Aber sie faszinieren mich immer wieder als Motiv. Und so ist - natürlich - auch wieder ein kleiner Clip über sie entstanden. Kombiniert mit dem sich im Winde wiegenden filigranen Zebragras.



Frühling in unserem Garten. An einem trüben Abend. Impressionen des noch vom Herbst stehenden Zebragrases. Wir schneiden Stauden und Gräser nie im Herbst zurück, sondern erst im Frühjahr (und da auch nicht gleich). So bieten sie auch im Winter dem Auge halt.

Kommentare:

  1. Die Elstern nennst du "Growiane"??

    Toller Post, wunderschöne Videos!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!

      Nein, nicht die Elstern sind Growiane, die Windräder (Abkürzung für "Große Windanlage").

      Löschen