Sonntag, 25. Juli 2010

Die ungeliebten Plagegeister

Nach den ergiebigen Regenfällen nach der Hitzewelle sind sie auch wieder da: die Nacktschnecken, die ungeliebten Plagegeister jeden Hobbygärtners.

Faszination Libelle



Das Weibchen einer Heidelibelle - Aufgenommen in unserem Garten (Freihand mit Canon XM1 - MiniDV-Kassette) - Libellen sind filigrane Schönheiten und große Nützlinge für den Hobby-Gärtner, vertilgen sie doch Stechmücken. Und Libellen gibt es auch abseits von Wasser. Etwa die Heidelibelle.

Bei uns in der Nähe gibt es das Biotop (Naturschutzgebiet) der Mardellen von Vinningen, die auch Lebens- und Brutraum von Libellen sind.

Siehe dazu diese Filme:



Samstag, 24. Juli 2010

Impressionen aus dem Garten

Die Giftpflanze Oleander aus dem letzten Artikel gibt es auch im Film.



Ein paar weitere Impressionen unseres Gartens aus jüngerer Zeit.





Donnerstag, 22. Juli 2010

Giftpflanzen und Heilpflanzen

Wir haben unseren Garten, unser "Freilicht-Studio", so angelegt, daß wir auch zu den Themen der Medizin, der Naturheilverfahren, aber auch der tödlichen Gifte, Film- und Fotomaterial anbieten können.

Der Fingerhut (Digitalis), eine der giftigsten heimischen Pflanzen, ist bei uns ebenso zuhause, wie der mediterrane Oleander (Bild oben), gleichfalls eine gefährliche Schönheit im heimischen Garten. Denn schon in der Antike wurde sein Gift genutzt.

Die Schafgarbe (im Bild oben die gewöhnliche oder gemeine Schafgarbe) ist eine alte Heilpflanze in der Naturmedizin. So regt sie u.a. den Gallenfluß an, ist schweißtreibend und fiebersenkend bei Erkältungen, krampflösend und entzündungshemmend. Auch bei den sogenannten "Frauenleiden", wie etwa Menstruationsschmerz, wird der Schafgarbe eine heilsame Wirkung nachgesagt.

Regelschmerz, ein lästiges Leiden für viele Frauen.
Auch hierbei kann die Schafgarbe lindernd helfen.

Mittwoch, 21. Juli 2010

Zum Urlaubsende

Der Kopf wird freier für kreative Aufgaben, wenn man sich ein paar Tage Urlaub gönnt. Man wird gelassener und stellt sich danach mit frischer Kraft neuen Herausforderungen.

Wir haben uns deshalb mal wieder ein paar Tage an der deutschen Nordseeküste gegönnt.

Gleichwohl haben wir uns dabei auch mit Gärten befaßt. Und sei es beim Besuch unserer Verwandten und in deren Gärten. Die im Vergleich zu unserem (oberstes Bild), der in die Fläche geht, die es zu gestalten gilt, vielfach kleinteiliger sind, über alten Baumbestand verfügen und sich somit idyllische und verwunschene Winkel gestalten lassen (siehe untere Bilder).

Doch auch in unserer großen Fläche muß man nur ins Detail gehen, um interessante Impressionen wahrzunehmen.

Für uns eine echte Herausforderung, die Fläche zu gestalten und zu konturieren (eine Fläche - leider - ohne Baumbestand) und zugleich im Detail immer wieder neue Ansichten zu bieten.